Die deutsche Wasserbranche vernetzt weltweit aktiv – mit GWP!

Unser Ziel sind nachhaltige Lösungen und eine starke Position im internationalen Markt: Dafür koordiniert German Water Partnership (GWP) e. V. über 350 Mitglieder aus Wirtschaft und Forschung mit mehr als 170.000 Mitarbeitern in über 80 Ländern – aktiv unterstützt durch fünf Bundesministerien. » mehr

10. GWP-Jahreskonferenz

Flüchtlingsboot

GWP bekämpft Fluchtursachen

Wasserwirtschaft appelliert an die Politik

Wassermangel ist eine unterschätzte Fluchtursache. GWP stellte auf seiner 10. Jahreskonferenz ein Maßnahmenpaket für den Kampf dagegen vor und richtete einen dringenden Appell an die Politik. » mehr

GWP informiert

Licht ins Dunkel: Länderprofile

Welche Chancen und Risiken birgt ein Land?

Für sechs besonders schwer durchschaubare Absatzmärkte finden Sie hier detaillierte Länderprofile zu den aktuellen Trends der Kreislauf- und Wasserwirtschaft – erstellt von GWP und Partnern » mehr


GWP berät

Capacity Development mit GWP

Know-how im Wassersektor aufbauen

Gute Wasserversorgung braucht neben nachhaltiger Technologie das richtige Know-how in Unternehmen, aber auch Politik und Verwaltung. Diese „Kapazitäten“ hilft GWP international mit aufzubauen. » mehr

GWP entwickelt

WASSER 4.0 – Made in Germany

Neue Möglichkeiten im Internet der Dinge

Der Nutzungsdruck auf die Ressource Wasser steigt laufend – besonders durch Klimawandel und Urbanisierung. Welche Chancen bieten hier Digitalisierung und Automatisierung in der Ver- und Entsorgung? » mehr


GWP stellt aus

GWP auf der IFAT ENTSORGA 2010

IFAT 2018

14.05.- 18.05.18, München

3.000 Aussteller, 140.00 Besucher – die IFAT ist die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft. GWP ist wieder mit einem großen Gemeinschaftstand und vielen Mitgliedern dabei. » mehr

GWP reist

Markterschließungsprogramm 2017

Seien Sie dabei – mit GWP!

Wo gibt es Marktchancen, was ist zu beachten? Beim Markterschließungsprogramm kommen lokale Auftraggeber und deutsche Unternehmen zusammen – zusammen mit German Water Partnership und im Auftrag des BMWi. » mehr