Deutsche Umwelt- und Klimatechnologien für Mexiko

Seit Januar 2013 wird das neue Regionalvorhaben “Kooperationsplattform Lateinamerika-Nord (Koplan)“ umgesetzt. Ziel ist es, mexikanische und zentralamerikanische Entscheidungsträger dabei zu beraten, innovative (deutsche und europäische) Umwelt- und Klimatechnologien besser in Mexiko und Zentralamerika zu verankern. Das Vorhaben Koplan wird einen Schwerpunkt im Wasserbereich haben.
 
Ziel des Vorhabens ist: Umwelt- und klimaverträgliche Technologien werden in Mexiko und Zentralamerika verbreitet. Das Vorhaben der GIZ konstituiert, berät und stärkt eine Kooperationsplattform der mexikanischen und zentralamerikanischen verfassten Wirtschaft sowie von Import-/Exportförderungsinstitutionen, um den Transfer von internationalen, insbesondere aber deutschen Umwelt- und Klimatechnologien zu fördern und bei den Wirtschaftsverbänden Kompetenzen zur Bewertung und Implementierung deutscher/europäischer Technologien in den Ländern aufzubauen.
Die Verbände werden unterstützt, mexikanische bzw. zentralamerikanische Unternehmen kompetent zu umwelt- und klimafreundlichen Technologien zu beraten.

Aus- und Fortbildungsinstitutionen werden zur Anpassung von Ausbildungsinhalten und –formen an die neuen Herausforderungen/Lösungsansätze beraten, die der Einsatz klimafreundlicher Technologien und die Transformation hin zu einer "Green Economy" mit sich bringen.
 
Über diese Maßnahmen sollen deutsche Technologien in den Ländern „beworben“ werden.
 
Das Vorhaben wird unter anderem mit den nationalen und regionalen Verbänden und Netzwerken CCE, COMCE, ANTAD, FECAICA und CICR arbeiten. Es setzt auf das Zusammenspiel von Entwicklungszusammenarbeit (EZ) und Außenwirtschaftsförderung. Strategischer Kooperationspartner sind in der Umsetzung die Deutsch-Mexikanische AHK sowie die Deutsch-Regionale AHK für Zentralamerika und die Karibik. Als Regionalvorhaben in Mexiko und Zentralamerika arbeitet das Vorhaben eng mit den EZ-Vorhaben der Region zusammenarbeiten und setzt auf Synergien und Kohärenz.
 
Die Kooperationsplattform kann Kontakte für deutsche Unternehmen herstellen sowie in die Politik/zu Entscheidungsträgern vernetzen. Unternehmen können ebenfalls an Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen mitwirken. Es sollen unter anderem Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft entstehen. Mit der Absicht, Entwicklungspartnerschaften im Rahmen von Koplan umzusetzen, ist einiges an Bemühungen der GIZ um Wirtschaftseinbindung verknüpft.