Wasserverlustreduktion mit erfolgsabhängiger Vergütung

Ort, Land

Gouvernement Zarqa, Jordanien

Auftragnehmer

» Dorsch International Consultants GmbH

Auftraggeber

Water Authority of Jordan

Projektpartner

» Consulaqua Hamburg

Engicon

Finanzierungspartner

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Zeitraum

2008-2012

Projektdetails:

Das Projekt umfasste sowohl technische als auch institutionelle Verbesserungsmaßnahmen, um physische und administrative Wasserverluste zu reduzieren. Innerhalb des Großvorhabens wurde in einer Versuchsregion in Zentral-Zarqa mit annähernd 20.000 Hausanschlüssen eine Bestandsaufnahme gemacht und die effektiven Wasserverluste ermittelt. In diesem Teilgebiet war die leistungsabhängige Bezahlung des Consultants in Abhängigkeit von den in 12 Monaten erreichten Einsparungen innovativ.

Leistungen:

  • Hydraulische Netzwerkanalyse
  • Beschaffungsmanagement
  • Wirtschaftliches und kundenbezogenes Management
  • Verbrauchsabhängige  Reduzierung der Wasserverluste/Erneuerung des tertiären und sekundären Verteilernetzes in einem Pilotprojekt in einer ausgewählten  Region in Zarqa

Ausgangslage:

  • Wasserverluste bis zu sechzig Prozebnt
  • Hohe Verluste durch Leckagen
  • Hoher Prozentsatz an illegalen Anschlussleitungen
  • Mangelhafte Wartung der Leitungssysteme
  • Schlechter Ausbildungsstand des Betriebspersonals

Ziele:

  • Hohe Zuverlässigkeit  in Wasserversorgung und  Servicequalität
  • Reduzierung der technisch und  administrativ bedingten Wasserverluste um fünf Prozent (Basis 2006)
  • Verbesserung der Kostendeckung  bei Arbeitsabläufen und Wartung um mindestens zehn Prozent im Jahr 2010 (Basis 2006)

Ergebnisse:

  • Reduzierung der Wasserverluste von sechzig auf vierzig Prozent übertrifft das gesteckte Ziel.
  • Methode der Verbrauchserfassung wurde getestet und dient als Basis für zukünftige Wasserverlustprojekte.