1-2014: Mit German Water Partnership auf der IFAT 2014

German Water Partnership, Partner der Messe München, wird auf der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft vom 5. bis 9. Mai 2014 in München auf einem Gemeinschaftsstand die deutsche Wasserexpertise präsentieren sowie zahlreiche Aktivitäten im Rahmen des international aufgestellten Fachforums für Wasser und Abwasser durchführen und mitgestalten.

GWP-Gemeinschaftsstand, Halle 5A Stand 111/210 und 112

Auf rund 450 m² präsentiert German Water Partnership (GWP) gemeinsam mit mehr als 20 Mitgliedern die Expertise der deutschen Wasserwirtschaft und -forschung. Die Mitglieder stellen ihre Produkte und Innovationen sowie ihr Know-how und ihre Konzepte für nachhaltige Lösungen im Wasser-, Abwasser- und Energiesektor für den weltweiten Einsatz vor. GWP informiert über seine Ziele und Leistungsangebote zur Kontakt- und Geschäftsanbahnung in den internationalen Wassermärkten.

Als geschätzter Partner wird sich das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) ebenfalls präsentieren.

Ein Programm für viele Interessen

Forum Halle A5 - Wasser-Abwasser, 05.05.-09.05.2014

In der Halle A5 bietet dieses Forum eine ideale Plattform zum Austausch und zur Diskussion mit internationalen Experten zu wasserwirtschaftlichen Problemstellungen. In Ergänzung dazu finden Veranstaltungen mit Partnern statt, an denen GWP beteiligt und/oder Mitveranstalter ist. Die Programmpunkte (in zeitlicher Reihenfolge) im Einzelnen:

05.05.2014

Mit dem Themenblock „Intelligent urbanization – Chancen und Herausforderungen sowie Lösungen für Städte und Regionen“ startet das Forum.  Referenten seitens GWP sind: Friedrich Barth, GWP-Geschäftsführer; Dr. Richard Vestner, Dorsch International Consultants und Dr. Gerit Ermel.

Im Rahmen der Session „Capacity Development? – just Training or more?” in Halle B0 – Vortragsbereich 1 THINK GREEN / THINK FUTURE stellt GWP die erste gesamtdeutsche Capacity Development-Strategie vor und diskutiert mit internationalen Experten Erfahrungen, Bedarfe und Ansätze. Diese Veranstaltung erfolgt in Gemeinschaft  mit DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, UN-HABITAT, UNESCO-UNEVOC und UNW-DPC.

06.05.2014

Die Fortsetzung des Themenblocks „Intelligent urbanization – Best Practice Wasser“ fokussiert die deutsch-chinesische Kooperation im „Innovationszentrum Clean Water“ in Shanghai. Dargestellt werden die Herausforderungen, Projekte und Lösungsansätze im Bereich nachhaltiges Wassermanagement in der MENA-Region gemeinsam mit ACWUA. Ein weiteres Thema ist die „Zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaft“, mit dem auch auf die BDZ/GWP-Konferenz am 07.05.2014 hingewiesen wird.

Referenten sind u. a.: Reinhold Ollig, Prof. Max Dohmann.

Die Deutsch-Iranische Konferenz (Konferenzraum A21/22) am Vormittag gehört sicher zu den GWP-Programm-Höhepunkten auf der IFAT. In Anwesenheit des Iranischen Ministers für Energie, Hamid Chitchian, stehen die aktuellen und zukünftigen  Möglichkeiten und Herausforderungen in der deutsch-iranischen Zusammenarbeit zur Diskussion. Die kontinuierliche Öffnung des Landes bietet für den Wasser- und Abwassersektor sicherlich ein großes Entwicklungspotenzial.

07.05.2014

Die BDZ/GWP-Konferenz „Zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaft“ (Konferenzraum A41) schließt thematisch an die Beiträge des Blocks „Intelligent urbanization“ an. Stichworte sind die dezentralen und semizentralen Lösungen von Abwasserbehandlungen in den verschiedenen Lebensräumen und Kontinenten.

Referenten sind u. a.: Dr. Ingo Töws, Dr. Roland Müller, Prof. Martin Wagner, Stefan Reuter.

08.05.2014

Zwei Länderspecials gestalten den Tag. Das Länderspecial Indien am Vormittag, moderiert von GWP-Geschäftsführer Friedrich Barth, sowie das von GWP gemeinsam mit dem BMUB organisierte Länderspecial Türkei am Nachmittag, moderiert von Haluk Dogu, hält Themen zu wasserwirtschaftlichen Herausforderungen und Rahmenbedingungen in den jeweiligen Regionen bereit: Effiziente Abwassertechnik,  Regierungszusammenarbeit, Finanzierung, Kooperationen in der Wasserwirtschaft, Kommunale Gesetzgebung und der Einsatz innovativer Verfahren in der Wasser- und Abwasserwirtschaft bieten einen Gesamtüberblick zu Möglichkeiten und Machbarkeiten von Projekten und versprechen damit einen höchst informativen Tag.

Informationsveranstaltung GWP (13:00-14:00 Uhr) – für Interessierte und neue Mitglieder. Friedrich Barth, GWP-Geschäftsführer, stellt die Ziele, die Inhalte und die Gremien des Vereins vor. Christine von Lonski, Leiterin operatives Geschäft, berichtet über die verschiedenen Aktivitäten, wie z. B. Geschäftsanbahnungen, internationale Messen, Delegationsreisen etc. Zwei Unternehmen berichten über ihre Erfahrungen im Rahmen ihrer Mitgliedschaft.

Ein „Get-together“ ab 17:00 Uhr bietet allen GWP-Interessierten, Partnern und Freunden auf dem Stand die Gelegenheit zum persönlichen Kennenlernen und Austausch.

Weitere Informationen zum GWP-Auftritt auf der IFAT » hier

Bitte senden Sie uns nach Veröffentlichung zwei Belegexemplare oder den Internetlink zu!