Informationsveranstaltung Australien 

28. Februar 2019, Berlin

 

Die Informationsveranstaltung "Geschäftsmöglichkeiten in Australien für deutsche Unternehmen aus dem Bereich "Prozesswasser und Abwasserbehandlung" ist eine eintägige Veranstaltung für deutsche Unternehmen mit Interesse an einer Geschäftsausweitung in den australischen Markt.

Die Veranstaltung ist Bestandteil der Exportinitiative Umwelttechnologie und wird im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU von der der Firma SBS durchgeführt. Ziel ist es, besonders kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement zur Erschließung des Absatzmarktes Australien zu unterstützen.


Marktpotential Australien

Australiens Außenhandel legte im Jahr 2017 über 20 Prozent zu. Dank der Einnahmen aus dem Rohstoffgeschäft wurde ein Exportüberschuss von 1,7 Milliarden US-Dollar (US$) erzielt. Gleichzeitig besteht hoher Importbedarf bei Investitionsgütern. Beim Import von Maschinen konzentrierte sich die Nachfrage im Jahr 2017 vor allem auf Bergbau- und Baumaschinen (+38,7 Prozent, 2,7 Milliarden US$), Heizungs- und Kühltechnik (-19,7 Prozent, 2,4 Milliarden US$) sowie Fördertechnik (+9,4 Prozent, 2,0 Milliarden US$) (vgl. GTAI, 28.06.2018: Australiens Außenhandel wächst zweistellig)

Im Rahmen der stattfindenden Konsolidierung und Umstrukturierung in der australischen Rohstoffindustrie liegt das Hauptaugenmerk der Betreiber in der zeitnahen Steigerung der Anlagenproduktivität u.a. durch den Einsatz intelligenter und kostensenkender Technologien und Konzepte.

 

Kosten und Teilnahmebedingungen

Die Produktion von Rohstoffen ist in Australien eng gekoppelt mit folgenden Prozess- und Abwässern woraus sich entsprechende Marktchancen für deutsche Anbieter ergeben:
▪Prozesswasser für Aufbereitungsprozesse von Erz und Kohle,welches im Kreislauf geführt wird und sich stetig mit gelöstenSalzen und anderen Stoffen anreichert (z.B. Flotation)
▪Saure Abwässer aus der Wasserhaltung von in erster Linieuntertägigen Bergwerksbetrieben, auch nach Stilllegung derMine als sogenannte “Acid Mine Drainage“.
▪Kohlenwasserstoff- und salzhaltiges Wasser aus Erdöl- undErdgasproduktion, das als Bestandteil des Fördergutsabgeschieden und vor seiner Einleitung in die Umweltbehandelt werden muss.
▪Allgemeine industrielle Abwässer aus industriellenHerstellungsprozessen, wie z.B. der chemischen Industrie, dieaufgrund der limitierten Verfügbarkeit von Wasser inAustralien zum größten Teil behandelt und im Prozessrecycelt werden müssen.

 

Anmeldung bis zum 11.01.2019

Bitte nutzen Sie das Anmeldeformular, welches Sie auf der rechten Seite finden.


Ort + Zeit der Veranstaltung

German Water Partnership e. V.
Reinhardtstraße 32
10117 Berlin

09:30 - ca. 15:30 Uhr



Teilnahmegebühren

Diese Veranstaltung ist für Sie kostenfrei.